Monats-Archive: Oktober 2018

Die Süßkartoffel im eigenen Garten

Die Süßkartoffeln stammen zwar aus Südamerika, können aber auch im eigenen Garten angebaut werden.
Da sie große Knollen bilden ist es wichtig die Erde gut zu lockern bevor sie gepflanzt werden, damit sie sich gut entwickeln können. Ihre langen und zahlreichen Triebe kann man, mit etwas Unterstützung, an einem Gerüst hochklettern lassen. Da unsere Süßkartoffeln so eng umschlungen sind, denke ich, dass der Boden zu hart war. Unser Boden ist sehr lehmig, da hilft es meist etwas Sand hineinzuarbeiten, besonders wenn wir etwas säen oder pflanzen, dass Platz nach unten braucht. Wie z.B. Kartoffeln, Karotten, … Somit werden wir nächstes Jahr ein kleines Hügelbeet mit lockerer Erde für die Süßkartoffeln vorbereiten.

Dann muss man nur noch warten, gießen und hin und wieder Erde anhäufeln, …bis man sie schließlich im Herbst ernten kann!
Leider ist die Süßkartoffel nicht so lange und einfach zu lagern wie unsere „heimischen“ Kartoffeln. Daher rate ich dir nicht zu viele Pflanzen zu setzten.
Unseren ersten Versuchen haben wir heuer mit einer Pflanze gemacht, um zu sehen wie groß der Ertrag in etwa sein wird.
Und ich finde, dass eine Pflanze für zwei Personen ausreichend ist!

 

 

Wie an den Bildern gut zu erkennen ist, ähnelt ihre Form unseren Verdauungstrakt und das aus gutem Grund, denn sie ist heilsam für unseren Darm, hilft bei Verstopfung und reguliert den Blutzuckerspiegel.
Sie ist in jeder Hinsicht gesund und lecker. Du kannst sie roh oder gekocht essen, als Salat, Pommes, in Suppen usw.

 

 

 

Wir empfehlen dir, deine Süßkartoffeln selbst anzubauen anstatt sie im Supermarkt zu kaufen. Denn diese stammen meist aus der USA und wurden nicht biologisch angebaut.
Du kannst deine eigenen Süßkartoffeln bestimmt auch am Balkon anbauen in einem großen Topf, einem Kartoffelpflanzsack oder ähnlichen!

Viel Spaß beim Pflanzen, Ernten und Genießen!